particularites_engel.jpg

Ständige Wachsamkeit

Die ständige Beobachtung der Rebstöcke und des Umfeldes und die genaue Verfolgung der meteorologischen Bedingungen sind wesentliche Voraussetzungen für die biologische Landwirtschaft, denn Ziel ist es, vorzubeugen statt zu heilen.

Das Aufstellen einer Wetterstation mit Sensoren für die beiden Hauptkrankheiten der Rebstöcke ermöglicht die Verhinderung von Schädlingsbefall.

Beachtung des Rebstock-Setzlingskalenders

Der organische Prozess auf der Erde wiederholt sich innerhalb der «Zeit» und folgt regelmäßigen Rhythmen. Diese resultieren zum Teil aus den kosmischen Einflüssen. So sind zum Beispiel die Wirkung der Erdrotation oder der Einfluss des Mondes bekannt. Doch auch die anderen Planeten üben eine Wirkung aus.
Um die Zeit zu beeinflussen, greifen die Planeten auf «klassische Mittel» zurück: Wärme, Erde, Licht-Luft und Wasser sind Mittler in Richtung Erde.
In der Praxis ist es jedoch nicht notwendig, astronomische Kenntnisse zu besitzen, will man diese Einflüsse auf Weinstöcke und Weine berücksichtigen. Es reicht völlig, dem Mond- und Setzlingskalender zu folgen (jährlich von der Bewegung für biodynamische Landwirtschaft herausgegeben).

Das Setzen von Pflanzen in Ergänzung zum Rebstock

Vor dem Setzen der Rebstöcke muss seine längere Ruhezeit beachtet werden. Nematoden vernichtende Pflanzen werden eingesät (Nematoden = Bodenwürmer, die die Rebwurzel schädigen). Dadurch regeneriert sich der Boden auf natürliche Weise.

Bernard setzt außerdem Begrünungspflanzen zwischen die einzelnen Rebzeilen. Einige Arten werden verwendet, um die Bodenstruktur zu verbessern und eine aktive Mikrofauna aufrecht zu erhalten, andere dienen als stickstoffhaltiger Zusatz.

Sonstige Düngmethoden

Bei lockerer Erde wird das Setzen der Rebstöcke durch Biokompost ergänzt, der direkt in unserem Betrieb hergestellt wird. Er wird anhand von Kuh- und Pferdemist gewonnen. Der Gärprozess wird durch die Beigabe von biodynamischen Präparaten begünstigt.

Dank dem Zerkleinern alter Reben im Winter und dem Versprühen eines Hornpräparates erlangt die Weinrebe ihre eigenen Elemente und ihre ursprüngliche Energie zurück.

Die Bodenarbeit

Die Bodenarbeit stellt im biologischen Weinbau die einzige Möglichkeit der Unkrautentfernung dar.
Mittels Pflug und hydraulischer Unkrautvernichtungsmaschine wird im Allgemeinen der Großteil der den Rebstock schädigenden Pflanzen entfernt. In manchen Weinbergen ist jedoch der Einsatz des Pickels in Handarbeit notwendig.

Die Bodenarbeit sorgt zudem für eine intensive Ausprägung des Terroirs in den Weinen. Durch das Entfernen oberflächlicher Wurzeln, greift das Wurzelsystem auf den Wurzelstock zurück und bezieht seine ganze Nahrung aus ihm.

Krankheit- und Schädlingsbekämpfung durch die Verwendung von Pflanzen

Kräutertees und Pflanzenabsuds (Brennnessel, Schachtelhalm, Kamille,…) stärken den Rebstock, bekämpfen Schädlinge und begünstigen die Bildung schöner Früchte.
Diese Präparate werden in einen „Dynamiseur“ gegeben, damit die Pflanzen ihre ganze Wirkungskraft entfalten können.
Jedes Jahr testen wir neue Kombinationen und immer wieder staunen wir über die Wunder, die die Natur vollbringt.


Die natürliche Aufbereitung der Abwässer

Wir haben einen Waschplatz für den Vorgang des Versprühens geschaffen. Diese Einrichtung erlaubt uns, die Abwässer der Maschinen aufzufangen, um sie auf natürliche Weise in einem Biobab wieder aufzubereiten (einen mit Erde und Stroh gefüllten Behälter, in dem die Bakterien des Bodens die Rückstände aufnehmen und verarbeiten).


Die Arbeitsweise im Weinkeller

In unserem Keller werden die aus diesen Trauben gewonnen Säfte nach denselben Richtlinien der Ganzheitlichkeit zur Reife gebracht. Xavier ist bemüht, die Typizität jedes einzelnen Weines zu wahren.
Die Trauben werden bei voller Reife geerntet, um unnötige Eingriffe zu vermeiden, die Weine werden auf Feinhefe gelagert.
Wir verwenden ausschließlich genetisch nicht modifizierte Produkte. Auch die Produkte zur Pflege des Weinlagers werden unter dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes ausgewählt.





























Facebook Widget